Wie die Luft zum Atmen – Rezension

Offen gesagt, ist es schon über ein halbes Jahr her, dass ich dieses Buch gelesen habe und ich hatte diesen Beitrag bereits als Gastrezension auf einem anderen Blog veröffentlicht.
Allerdings lese ich momentan den zweiten Band und der dritte erscheint auch bald und da ich dann die Reihe gerne vollständig auf meinem Blog hätte gibt es also heute noch die Rezension zum ersten Band von mir

Alle hatte mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht ihm aus dem Weg zu gehen. <<Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er ist tief verletzt, Liz>>, hatten sie gesagt << Er ist nichts als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit.>> Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmet, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzem Herzen liebte.

Als Elizabeth nach über einem Jahr der Trauerphase in ihr altes Heimatstädtchen Meadows Creek zurück kehrt ist nichts mehr wie vorher. Jeder sieht sie anders an und sagt sie habe sich verändert. Sie und ihre kleine Tochter Emma bauen sich ihr neues altes Leben auf und das verläuft ganz anders, als sie es sich vorgestellt haben. Nebenan wohnt Tristan Cole, der in der Klatsch und Tratsch freudigen Nachbarschaft nur als das Arschloch der Stadt bekannt ist. Aber kaum einer kennt ihn und seine Vergangenheit wirklich.

 

Niemand sieht ihn.

Niemand bis auf Liz.

Denn die beiden teilen ein gemeinsames Schicksal. Sie haben ihre Familie verloren. Diese Gemeinsamkeit schweißt die beiden enger zusammen als es den meisten lieb ist und es entwickelt sich eine spannend dramatische Liebesgeschichte mit ihren ganz eigenen Höhen und Tiefen.

Ich muss sagen, es gab selten ein Buch, bei dem ich so oft zum Taschentuch greifen musste. Egal welche Szene sich gerade abspielte, immer war alles unter einem Schleier der Trauer verdeckt.

Ich finde es beeindrucken wie realistisch die Gedanken und Gefühle dieser beiden tief verletzen Charaktere gestaltet sind. Es war mehrfach so, dass ich das Lesen unterbrechen musste, da ich der festen Überzeugung war, ich mache gerade die Trauerphase nach einem Verlust durch.

Zudem hat es mich begeistert, dass die Charaktere realistisch gehalten sind was ihre Handlungen angeht. Man konnte nachvollziehen was sie tun und was sie fühlen.

Dabei hat es auch sehr geholfen, dass die Kapitel sowohl aus Tristans als auch aus Liz Sicht geschrieben sind.

Fazit:

Allgemein kann ich sagen, dass es ein genialer herzzerreißender und trauriger Auftakt der Romance Elements Reihe war und ich den zweiten Band gar nicht abwarten kann.

Bewertung:

5/5 (an dieser Stelle bitte schön glänzend funkelnde Sterne vorstellen, denn da ich zu dumm bin um mein WordPress zu reparieren kann ich nix einfügen)