Gastbeitrag: Einblicke in die WG

Hallo alle miteinander!

Ich bin Svenja – eine der beiden WG Mitbewohner von Josi, mit denen sie es aushalten muss. Heute wollte ich euch einmal einen Einblick in mein Hobby gewähren (falls es euch überhaupt interessiert) und zwar: Cosplay.

Viele von euch können sicher schon etwas mit dem Begriff anfangen, da das Hobby mittlerweile nicht mehr so unbekannt ist wie es einmal war, allerdings können sich manche nicht vorstellen was zum Geier das überhaupt sein soll, deswegen hier eine kurze Erklärung.

Cosplay ist ein Trend der (so wie fast alles) aus Japan und den USA stammt. Es geht prinzipiell darum fiktionale Charaktere, seien sie aus Videospielen, Comics, Anime oder Realverfilmungen, zum Leben zu erwecken und originalgetreu in der echten Welt darzustellen. Ums kurz zu fassen: sehr aufwendiges verkleiden. Viele vergleichen Cosplay oft mit Fasching/ Karneval/ Fastnacht, dabei ist der Aufwandsunterschied immens hoch und man sollte es deshalb (meiner Meinung nach) nicht miteinander vergleichen, weil Fasching in jedem Punkt verlieren würde ;).  Ein Cosplay ist also niemals ein Faschingskostüm!

Ich versuche es mal zu veranschaulichen: Der Zeitaufwand eines Faschingskostüms beschränkt sich meistens auf das Herraussuchen aus dem Internet; man muss zwar auch auf „bestellen und zahlen“ klicken, allerdings erfordert das nicht viel Aufwand. Preislich liegen sie irgendwo in der Kategorie günstig bis teurer, also so 10€-70€. Natürlich gibt es auch Faschingsvereine, die ihre Kostüme sorgfältig planen und selbst nähen, aber davon ist hier nicht die Rede. Ein Cosplay jedoch fängt allein damit an, dass man sich genau anschauen muss was der Charakter trägt. Also nicht etwa: Joa ne Hose hat er an und n Hemd, sondern: welche Farbe hat die Hose? Welchen Schnitt? Wo verlaufen die Nähe? Hat sie Taschen? Welchen Stoff kann ich dafür benutzen und welcher ist ungeeignet? ALl das sind Fragen die man klären muss, BEVOR man irgendetwas bestellt und dann hat man sich nur um die Kleidung gekümmert. Welche Frisur hat der Charakter? Welche Farbe und Länge braucht also meine Perücke? Welche Farbe müssen meine Kontaktlinsen haben? Welche Form haben die Augenbrauen? Trägt der Charakter eine Waffe, falls ja wie groß ist sie? Aus welchem Material kann ich sie anfertigen, ohne dass sie gefährlich wird? usw. Man steht also vor einer schier endlosen Liste an Fragen, die man alle beantworten muss. Hat man dann einmal die Materialien bestellt, kann man die Schnittmuster der einzelnen Teile anfertigen. Teilweise habe ich allein dafür Tage gebraucht (was rein an Arbeitszeit 20h also um die 200€ sind), da das ganze Kostüm am Ende darauf aufbaut und das damit mit der Wichtigste Schritt ist. Hat man das erledigt, kann man mit dem eigentlichen Erstellen des Outfits beginnen. Ich will jetzt nicht alles aufzählen, aber ihr seht wie leicht man viel Geld und Zeit investieren kann, ich sitze an meinen aufwendigeren Kostümen auch 3-4 Monate und bin danach immernoch nicht zufrieden. Ich würde aber gern einmal veranschaulichen wie teuer ein Cosplay ohne Berechnung der Arbeitszeit ist, da die Meisten es nicht beruflich und damit freiwillig machen und man fürs Fußballspielen im Verein ja auch nicht bezahlt wird. Wo fang ich allerdings an? Ich gehe mal davon aus, dass man die nötigen Werkzeuge wie Dremel, Heißluftföhn und co. schon zu Hause hat, sonst würden da nochmals mehrere Hundert Euro auf einen zukommen. Natürlich kann man jedes Cosplay vergleichsweise günstig herstellen, nach oben sind da wenig Grenzen gesetzt, aber ich probiere es mal mit einem guten Mittelwert. Als erstes Beispiel nehme ich diesen Kumpel hier:

Ihn habe ich vor 2 Jahren gemacht, dafür benötigt man 2 Perücken in grün, die jeweils um die 20€ kosten. Diese näht man ineinander, damit beim stylen der Stacheln das Netzteil der Perücke am Ende nicht zu sehen ist. Dann braucht man gelbe Kontaktlinsen, Jahreslinsen kosten um die 15€. Für das Outfit benötigt man ca. 2m Baumwolle (~12€/m) o.Ä. mit Futter (~8€/m), sehr viel Reißverschluss (~15€), Schlüsselringe (3€), Ösen (3€), Satin für die Schuhe (~8€) und Schuhe die man zum Überziehen verwenden kann (~10€). Hat man jetzt noch Lust, kann man sich noch Kunstblut besorgen (~9€). Hinzu kommen Kleinigkeiten wie die Buttons und Farbe dafür und Stoff für die roten Kreise womit man sicher nocheinmal 15-20€ ausgibt. Also liegt man bei so einem simplen Cosplay schon über 150€.

Insgesamt habe ich ca. einen Monat an diesem Cosplay gearbeitet und am Ende kam das hier dabei raus:

Fotograf: C. Rösch

Mein teuerstes Cosplay bisher war dieses:

mit ca. 300€, hier steckt auch unheimlich viel Zeit und Verbesserungsbedarf drin, aber ich finde das Ergebnis kann sich sehen lassen:

Fotograf: http://www.soulcatcher-photography.de/

Cosplayer werden oft als komische Verrückte angesehen, die ihre ganze Zeit damit verbringen Animes zu schauen und sich nun in diese Welt flüchten indem sie ihre Schulmädchenoutfits anziehen und sich auf merkwürdigen Conventions treffen. Ich muss zugeben, die Szene birgt einige komische Leute, aber der Großteil gehört zu den nettesten und talentiertesten Menschen denen ich in meinem Leben jemals begegnet bin. Manche zaubern aus einer Yogamatte eine ganze Rüstung (dazu habe ich auch ein Beispiel) oder bauen mechanisch ausklappbare Flügel und rauchende Schwerter die im dunkeln leuchten und blinken. Cosplay ist definitiv eine Leidenschaft, für die nicht jeder gemacht ist, aber ich zum Beispiel habe sehr viele Freunde dadurch kennengelernt, die mittlerweile alle zu meinem engsten Freundeskreis gehören und mit denen ich gern auch meine normale Freizeit verbringe.

Hier mal das was aus einer Yogamatte und einem Lötkolben entstehen kann (ist ein von mir eigen designtes Kostüm):

Fotograf: http://www.soulcatcher-photography.de/

Ein paar Fragen sich sicher noch was man am Ende mit den Kostümen macht und die Antwort ist leicht: man zieht sie an. Entweder auf den großen Treffen, den Conventions,auf denen dann hunderte Verkleidete herumgeistern oder auf den kleinen Treffen, die aus 10-50 Leuten bestehen, aber das Prinzip bleibt gleich: man unterhält sich, gibt sich gegenseitig Tipps, macht Fotos und verbringt einfach den Tag miteinander. Viele bringen Musik mit und tanzen und singen dazu, oft gibt es so kleine Spiele wie Limbowettberwerbe, auf den großen Conventions gibt es Karaoke, einen Gamesroom, ein Maid-Café, Auftritte von verschiedenen Showgruppen, Cosplaywettbewerbe und und und.. man ist also ziemlich beschäftigt und das Kostüm rückt mehr oder weniger in den Hintergrund. Man befindet sich einfach in einem haufen gleichgesinnter Idioten, mit denen man einfach Spaß haben kann. An Cons finde ich persönlich besonders toll, dass die meiste Zeit sehr respektvoll und vertraut miteinander umgegangen wird. Man fühlt sich von der Szene einfach aufgenommen.

Cosplayer sind also Make-up-artists, Handwerker, Designer, Schneider, Models und Künstler in einem und das ist was für mich die Sache so interessant macht. Man kann aus sich so viel mehr rausholen als man denkt! Oder hättet ihr mich auf jedem der Fotos als dieselbe Person erkannt, wenn ihr es nicht gewusst hättet?

Letztendlich habe ich viel zu viel über die Kosten von Cosplay geschrieben und mal wieder ‚mimimi‘ gemacht, aber zum Abschluss würde ich gern noch ein paar meiner Kostüme mit euch teilen und euch einfach ans Herz legen, dass ihr mir eure Fragen und Anmerkungen gern zukommen lassen könnt und vielleicht sieht man sich ja mal auf einer Con :)!

*ich habe übrigens auch eine Facebookseite zusammen mit einer Freundin *husthust Eigenwerbung* : www.facebook.com/arashicosplayowo

 

Load More
Something is wrong. Response takes too long or there is JS error. Press Ctrl+Shift+J or Cmd+Shift+J on a Mac.