Freundschaft

Ich dachte mir es wäre mal wieder Zeit für einen meiner nicht Buch bezogenen Posts.
Ich bin ehrlich momentan bin ich mal wieder nicht so aktiv hier auf dem Blog und in meinem Kopf schwirren gar nicht so viele Ideen rum wie sonst immer. In meinem Leben hat sich natürlich gerade auch sehr viel verändert und daher habe ich natürlich auch Stress mit allem möglichen Kram.
Ich fange durchaus an alle möglichen Menschen zu vermissen, jetzt wo ich umgezogen bin und muss mich irgendwie an den Gedanken gewöhnen Studentin zu sein und mich auch so verhalten.

Manchmal wird mir das Alles zu viel und es ist schwer irgendwie einen klaren Kopf bei all den Dingen zu behalten. Allerding gibt es eine Sache, die mit immer wieder hilft runterzukommen und einen positiveren Blick auf Alles zu bekommen.
Meine Freunde. Denn meine Freunde sind immer für mich da, egal was ist.
Ich weiß das klingt jetzt übermäßig klischeehaft und eklig kitschig aber es ist nunmal so.

Es war schwer meine beste Freundin und alle Menschen die mir wichtig sind zu verlassen und ich hatte auch große Bedenken, dass sich das irgendwie außeinander lebt und ich viele Menschen verlieren werde. Aber ich habe mich getäuscht.
Wenn ich nach Hause fahre sehe ich so viele Menschen wie es geht und die Tatsache, dass Svenja aufspringt und glücklich „ein Josephiiiine“ ruft wenn ich überraschend in die WG komme lässt mich jedes Mal vor Freude weinen.

Natürlich ist es schwer immer wieder nach Gießen zu gehen, aber ich genieße die Zeit die ich mit ihnen habe. Und ich genieße diese Freundschaften so sehr und bin all den Menschen so dankbar, dass sie immer da sind wenn ich sie brauche, egal was egal wann.

Ob ich jemanden brauche um über meinen Tag zu reden oder wenn ich nicht weiter weiß, aber auch einfach mal zu discorden wenn man sich die Nägel lackiert und über jeglichen neuen Sch*** zu quatschen tut so gut.

Ich weiß, dass jetzt Alles anders wird und ich nicht den Tee ans Bett gebracht bekomme wenn ich krank bin, und keiner spontan vor meiner Tür steht und sagt „Ich hab dich vermisst und dachte ich könnte dich zum Essen einladen, weil ich weiß dass du eh kein Geld hast“ und ja das ist schwer. Aber ich weiß, dass ich euch trotzdem nicht verloren habe.
Ich kann hier nicht aufzählen was meine Freunde alles schon für mich getan haben, aber sagen wir so.

Ich finde es wunderschön durch welche Zufälle Freundschaften entstehen. Da erstellt man einen Instagram Account und siehe da, man fährt durch ganz Deutschland um sich mit Freunden zu treffen die einem richtig ans Herz gewachsen sind. Leute mit denen man Tag und Nacht Schreibt. Leute, die lustige Spitznamen wie <<das Orakel>> kriegen, oder mit denen man seine Liebe zu Mango teilen kann. Leute, die in der gleichen Stadt wohnen oder die man mal beuschen kann, wenn man wieder durch die Hauptstadt tourt.
Natürlich gibt es auch Leute, die man bisher noch nicht treffen konnte, allerdings schickt man denen dann klein Überraschungspakete und wenn man dann eine überglückliche Sprachnachricht bekommt, dann ist das schon ein ziemlich guter Trost.
Euch Allen bin ich einfach auch so dankbar!

Ohne euch wäre ich heute nicht die Person die ich bin und ich würde nicht an diesem Punkt in meinem Leben stehen.
Und das Allerwichtigste: Ich wäre ziemlich traurig, weil ich euch nicht haben würde