Deine letzte Nachricht. Für immer. – Rezension

Nach „Ich wollte nur, dass du noch weißt“ bringt Emily Trunko in Zusammenarbeit mit vielen weiteren genialen Köpfen ein weiteres wunderschön illustriertes Buch auf den Markt.
In zwei Tagen, also am 18.9, steht das Buch endlich in den Regalen unserer Lieblingsorte.
„Deine letzte Nachricht. Für immer.“ ist wieder eine Zusammenstellung von Briefen, die anonyme Personen auf dem Tumblr Blog von Emily gepostet haben. Das Thema dieses Mal ist wieder sehr ergreifend.
Letzte Nachrichten.
Ob die Beziehung beendet wird, Menschen tragisch zu Tode kommen oder der Kontakt zwischen zwei Menschen abgebrochen wird.
So unterschiedlich diese Worte sein mögen, eines haben sie alle gemeinsam.
Es waren die letzten Worte, die diese Menschen miteinander gesprochen haben. Für immer.
Das Buch war unglaublich schnell gelesen, aber trotzdem nicht weniger bewegend.
Worte zu lesen von denen du weißt, es waren die letzten, die dieser Mensch je sprechen wird und die Geschichten dahinter zu erfahren hat mir mehrfach die Tränen in die Augen getrieben.
Wie Menschen mit nur einem Wort eine jahrelange liebevolle Beziehung beenden können bleibt mir ein Rätsel.
Ich finde es unglaublich beeindruckend und auch ein wenig erschreckend, was worte ausrichten können.
Sie können dich zur glücklichsten Person auf Erden machen, einen langen Streit beenden und dir Frieden schenken oder dich im tiefsten Herzen verletzen.

Das Buch ist unfassbar schön illustriert und sehr oft gibt es Erklärungen hinter den Worten, die dem gesprochenen Satz eine nochmals größere und tragischere Bedeutung verleihen.
Also von mir aus definitiv den Kauf Wert!

Fazit:
Für mich ist diese Sammlung von ganz persönlichen Briefen etwas ganz Besonderes und ich werde dieses Buch ganz bestimmt noch mehr als einmal lesen.

Bewertung:
⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️